APP Feed

Der Verein Aktionsbündnis Pro Pferd e.V. ist ein anerkannter Tierschutzverein und setzt sich für art- und tierschutzgerechte Haltungsbedingungen von Equiden ein. Unser vorrangiges Ziel ist dabei der präventive Tierschutz durch Beratung, Aufklärung und Information. Im Schwerpunkt arbeiten die Aktiven projektorientiert.
  1. Im April 2018 findet unsere Jahreshauptversammlung im „Rüssel“ in Lohfelden bei Kassel statt. Die Einladung geht noch fristgemäß an die Mitglieder.

    Natürlich sind für den öffentlichen Teil auch Gäste herzlich willkommen. Wir werden rechtzeitig über den Zeitablauf informieren.

    Zusätzlich zum üblichen Prozedere (Grundsatzdebatten, Jahresberichte, Finanzen und Projekte) werden wir uns im April intensiver zum Wolf austauschen. ...Dabei geht es vor allem um Erfahrungen, verbandübergreifende mögliche Kooperationen und Brainstorming.

    Weidetierhalter, die sich über den Wolf vorab informieren wollen und auf fachlich fundierte Informationen setzen, werden auf https://dbb-wolf.de/ fündig.

    Hier finden sich die gebündelten Fakten, wie auch Ansprechpartner bei Fragen oder Hinweisen. Die Beratungsstelle ist darüber hinaus eine wichtige Institution für das Monitoring.

    CS

  2. Mengen (BW) - Am Dienstag, den 14. November fiel in Mengen die Entscheidung über die Einführung einer Pferdesteuer zugunsten der Pferdefreunde. Die Stadtverwaltung hatte die Möglichkeit einer Einführung geprüft, dann aber mit der Begründung davon abgeraten, dass die Einnnahmen nicht gegen den Verwaltungsaufwand zu rechnen seien. Zudem befürchte man einen Imageschaden, denn Mengen ist als Fuhrmannstadt bekannt. Pferde gehören während der Heimattage zum Stadtbild. Der Stadtrat sprach sich darauf einstimmig gegen die Einführung einer Pferdesteuer aus.

  3. Vinningen (RLP) - Am 15. November entschied der Gemeinderat von Vinningen, die Einführung der Pferdesteuer von der Tagesordnung zu nehmen. Grund für die Forderung waren vermehrt aufkommende Verunreinigungen mit Pferdemist auf den Straßen gewesen. Die Pläne für die Besteuerung von Pferden hatte nicht nur bei den Vinninger Pferdefreunden für Unruhe gesorgt, sondern auch die Reiter aus den umliegenden Gemeinden alarmiert. Etwa 50 Interessierte waren anwesend, als die SPD erklärte, die Pferdesteuer nicht weiter fordern zu wollen. Als Erklärung führten die Kommunalpolitiker an, dass die Reiter nun ausreichend für die Probleme sensibilisiert seien. Nun ist es an den Pferdehaltern vor Ort zu klären, wie sie den Kritikpunkten begegnen, um zukünftige Beschwerden zu vermeiden.

  4. Die Gemeinde Vinningen (RLP) diskutiert die Einführung einer Pferdesteuer. Am Mittwoch, den 15. November findet dazu eine Gemeinderatsitzung statt. Die Aktiven vor Ort bitten möglichst viele Pferdefreunde, in die Sitzung zu kommen und so still zu unterstützen.

  5. Das war mehr als ein symbolischer Akt. Der Islandpferde – Reiter und Züchterverband e.V. (IPZV) ist dem Aktionsbündnis Pro Pferd beigetreten. Mit mehr als 25000 Mitgliedern ist der IPZV der größte Anschlussverband der FN und der größte Islandpferdeverband weltweit.